Zeitschriften | DER STAHLFORMENBAUER

Güntner Formenbau setzt für kreative Lösungen auf innovative Normalien

Die bayrische Güntner Formen- und Musterbau GmbH feiert bald Jubiläum. Mit einer Eigenentwicklung kommt jetzt Schwung ins Unternehmen. Mit Kunstrasenkanten für Golfplätze, Gärten und Parks erschließt das Familienunternehmen eine Marktlücke. Normalien von HASCO sind seit fast 50 Jahren fester Bestandteil des Erfolgsrezeptes.

Im nächsten Jahr kann Heribert Güntner auf 50 Jahre Formenbau-Aktivitäten zurückblicken. „Ich kann halt nichts anderes,“ sagt er schmunzelnd. Seit 2013 führt er seinen eigenen 1993 gegründeten Betrieb im bayrischen Egenhofen/Aufkirchen mit seinem Sohn Andreas zusammen. Anfangs mit Aushilfen, später mit einem Angestellten, hat Güntner schon früh angefangen selbst auszubilden, so dass heute 6 von 7 Mitarbeitern aus dem „eigenen Stall“ stammen.

Insgesamt bedient das kleine Familienunternehmen einen treuen und zufriedenen Kundenstamm von knapp 60 Unternehmen. Pro Jahr entstehen so rund 30 - 40 Spritzgießwerkzeuge in Größen bis 400 x 500 mm.

Das Angebot der Fa. Güntner beginnt oft bereits bei der Produktentwicklung. Güntner ent­wickelt dann gemeinsam mit den Anwendern das Produkt vom Entwurf zum Prototypen bis hin zum Serienwerkzeug. Kunststoffteile für Null- und Kleinserien werden in einem selbst entwickelten Kassettenwerkzeug kostengünstig hergestellt. Diese Formen werden dann von Güntner gebaut und abgemustert. Güntner liefert die Teile, wobei die Werkzeuge im Unternehmen verbleiben. Hierfür stehen Spritzgießmaschinen bis zu 200 kN zur Verfügung.

Die Kernkompetenz neben Prototypen- und Kleinserienwerkzeugen ist der Bau von Serienwerkzeugen für die Kunststoff verarbeitende Industrie. Ein wichtiger Endkunde ist beispielsweise ein bekannter Hersteller von Standheizungen und Schiebedachsystemen für die Automobilindustrie.

Des Weiteren gehören zum Port­folio Werkzeuge für Sportartikel wie z.B. Skibindungen, Haushaltsartikel, Medizintechnik-Produkte und vieles mehr.

Neben den gängigen thermoplastischen Werkstoffen werden durchaus auch Werkzeuge für anspruchsvolle Mehrkomponententeile aus z.B. Thermoplasten und LSR hergestellt.

Gute Idee führt zum eigenen Produkt

Die Idee zum eigenen Produkt kam dem passionierten Golfspieler Heribert Güntner, als er den „Green­keeper“ schimpfen hörte, es sei lästig, die Rasensprenger immer wieder freischneiden zu müssen. So „bastelten“ die Güntners kurzerhand den Prototyp eines Ringes aus Kunstrasen, der um den Rasensprenger gelegt wurde. Dieser Prototyp war so erfolgreich, dass daraus in mehreren Entwicklungs­schritten über einen Zeitraum von drei Jahren ein Serienprodukt wurde.

Zu der runden Version­ für Rasensprenger kamen dann schnell verschiedene gerade Versionen hinzu, die als Mähkante an Mauern­ oder Zäunen, als Beet­einfassung und für ähnliche Anwendun­gen in jedem Garten oder Park zum Einsatz kommen können. Die Rasenkanten helfen auch bei Problemzonen­, an den Stellen wo beispielsweise Mäh­roboter nicht hinkommen oder als Abschluss zu gepflaster­ten Terrassen, bei denen Naturrasen an heißen Sommertagen verbrannt ist. Für dieses inzwischen auch patentierte Serienprodukt wird ein zuvor ausgestanzter Kunstrasenzuschnitt in ein Spritzgießwerkzeug eingelegt und mit Poly-propylen hinterspritzt.

So gut diese Idee auch ist, so komplex war die Umsetzung in ein reales Spritzguss-Produkt. Denn beim Hinterspritzen­ von Kunstrasen sind eine Reihe wichtiger Faktoren zu berücksichtigen­. So soll einerseits der Rasen­flor nicht verrutschen und nicht dauerhaft deformiert (plattgedrückt) werden, und andererseits soll die Kunststoffschmelze nicht durchschlagen.

Für die Vermarktung dieser Eigenentwicklung gründeten die Güntners­ 2015 unter dem Namen­ „Grasscalm“ www.grasscalm.de­ ein eigenes­ Unternehmen. Hier können Garten- und Landschaftsbauer das Produkt beziehen. „Im Baumarkt wird es vermutlich noch nicht so bald zu finden sein,“ wie Andreas Güntner ausführt.

Aber auf Golfplätzen amortisiert sich der Einbau bereits nach anderthalb bis zwei Jahren, allein durch den geringeren Arbeitseinsatz der Greenkeeper. Ähnliches gilt für den öffentlichen Bereich in Grünanlagen, wo sich das ringförmige Produkt für den Einsatz bei Beleuchtungskörpern im Boden oder bei Laternenpfählen und anderen Pfosten anbietet.

Erfolgreich mit HASCO

Wie für fast alle Werkzeuge kommen auch für die Fertigung des Kunstrasens Platten und Zubehörteile von HASCO zum Einsatz. „Die ersten HASCO Normalien habe ich schon in meiner Lehrzeit Ende der 60er Jahre eingesetzt,“ sagt Heribert Güntner. Und seither setzt er immer wieder auf HASCO. „Da stimmt einfach alles, von der Qualität über den Preis bis zur Termintreue.“

„Das 0-Punkt-Spann­system für unsere Maschinen ist auf HASCO Normalien ausgelegt,“ sagt Andreas Güntner. Der Einsatz des Spannsystems A8001 von HASCO, welches ein wirtschaftliches Spannen der Systemplatten und eine optimale Bearbeitung ermöglicht, hat sich bei Güntner bewährt, weil dies eine echte Arbeits­erleichterung darstellt.

Über das neue Online-Portal werden sämtliche Platten, Buchsen und weiteres Zubehör bestellt und alle relevanten Daten sofort in das CAD System geladen. Auch dieses­ „One-Stop-Shopping“ schätzt Andreas Güntner sehr. Und Heribert Güntner ergänzt, „Was wir da an Zeit einsparen, ist schon enorm, lange Anfragen für Angebote fallen weg, wir können uns auf das Wesentliche konzentrieren und alle Komponenten zentral von HASCO beziehen“.

Wenn die Anwender keinen anderen Lieferanten vorschreiben, setzt Güntner in der Regel auch die Heißkanaltechnik von HASCO ein. „Alles passt, funktioniert zuverlässig und ist, wenn ich’s brauche am nächsten Tag da,“ wie Heribert Güntner zusammenfasst. „Weil wir einen Großteil der Produkte standardisiert haben,“ sagt Armin Koelz, Business Development Manager Hot Runner­ Division Deutschland. „Aber auch Sonderanfertigungen, wie beispielsweise für das Sechsfach-Werkzeug der geraden Kunstrasenkanten mit den speziellen Stichmaßen und der besonderen Balancierung sind in drei, maximal vier Wochen lieferbar.“

Aufgrund der speziellen Werkzeugtechnik, die neben dem eigent­lichen Spritzgießprozess auch das Schneiden bzw. Stanzen der Rasenstücke vorsieht, kamen nur besonders lange, schlanke Düsen in Frage. Die Wahl fiel dabei auf Düsen der Baureihe Value-Shot, mit frontwechselbaren Spitzen, Heizungen und Thermofühlern. Die Massekanäle des zu 100 % mechanisch balancierten Verteilerbalkens mit speziellen, eingeschrumpften Umlenkelementen aus Stahl wurden hinsichtlich Verweilzeit und Druckbedarf berechnet. Die beidseitig eingebrachten, flexiblen Rohrheizkörper ermöglichen einen gleichmäßigen Wärmeeintrag und homogenes Temperaturprofil im Block. Bei Bedarf können diese vor Ort problemlos­ in kürzester Zeit ausgetauscht werden.

Besonders schätzt Andreas Güntner­ auch den persönlichen Kontakt und den Service stets kompetente Ansprechpartner zu haben. Für das Gebiet Oberbayern ist Marion Lipp für den technischen Support im Mould Base Bereich zuständig. Sie verfügt über 25 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet des Spritzgießens und spielt seit 15 Jahren selbst leidenschaftlich Golf.

HASCO bietet das komplette Sortiment einbaufertiger Systemkomponenten und ermöglicht so individuelle, wirtschaftliche Normalien­- und Heißkanal­lösungen für den Formenbau.

Mit Erfahrung in die Zukunft

Wenn die Güntner Formen- und Musterbau GmbH im nächsten Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, und Heribert Güntner seit 50 Jahren im Formenbau tätig ist, hat er allen Grund stolz zu sein. Und besonders freut es ihn, dass der Junior weitermacht. Was heut­zutage leider nicht mehr selbst­verständlich ist.

 

Anzeigen
VDWF
Brinkmann Wecker
WZL Forum
wfb Messe
www.plastonline.org
The mold & die journal
The mold & die journal is a technical journal dedicated to the state of the art industrial moulding and tools design.The first regular issue...
lesen Sie weiter
Suche
Stellenbörse