Zeitschriften | FRÄSEN + BOHREN

In multifunktionalen Fräszentren in einer Aufspannung Schruppen, Feinbearbeiten und Drehen

Die Baureihe MX multifunktionaler Fräszentren stellt Maschinen von größter Flexibilität dar, die das Bearbeiten in 5 Achsen und auf 5 Seiten gestatten, und zwar mit nur einer Aufspannung vom Schruppen bis zur Feinbearbeitung, einschließlich des Drehens. Die Bearbeitung in 5 Achsen kann an Werkstücken von bis zu 4.000 kg durchgeführt werden; harte Materialien werden in Minimalzeit bearbeitet, wobei äußerste Genauigkeit beim Herstellen von Konturen und Profilen erreicht wird. Diese Baureihe wird besonders in der Luftfahrtindustrie eingesetzt. Hohe Steifigkeit und Stabilität sind gegeben. Eine Maschinenstruktur mit einem Fahrständer aus Gusseisen und von hervorragenden mechanischen Eigenschaften steigern die Steifigkeit der Maschinen und bewirken die Dämpfung der durch die Schneidkräfte hervorgerufenen Schwingungen bei der Bearbeitung auch der härtesten Materialien. Steifigkeit, Genauigkeit und geometrische Stabilität werden noch weiter gesteigert durch die besondere Anordnung der Verankerungspunkte am Boden.

Lieferbar in verschiedenen Größen, stellt die Baureihe MX kompakte, vollautomatische Universalmaschinen dar, mit denen Fertigungszeiten verringert und so die Investitionen optimiert werden.

Die Maschinen sind modular konzipiert – von der MX 8 bis zur MX 12 für Verfahrwege von 1.000 x 1.600 x 900 mm bis 1.200 x 1.600 x 1.000 mm und Werkstücke von 2.000 kg bis 4.000 kg; so kann man genau die auf die Anwendung zugeschnittenen Details der Maschine wählen: Fräsen oder Dreh-Fräsen, Drehtisch oder palettisierter Tisch, Taster, Kühlmittel usw.

Der Drehtisch der Baureihe MX der multifunktionalen Fräszentren ist mit einem Torquemotor ausgerüstet. Das hohe Klemmdrehmoment wie auch die Steifigkeit der Konstruktion erlauben beim Schruppen hohe Leistung. Bei der Dreh-Fräs-Ausführung geschieht die Spindelklemmung über eine Hirth-Verzahnung. Der Tisch dreht mit bis zu 500 U/min, wobei die Konstruktion sehr hohe Beschleunigungen erlaubt.

Der Torquemotor ist in einer 45°-Ebene angeordnet, was einen Schwenkbereich von -45° bis +180° erlaubt. Die hohe Leistung der Spindel (Drehmoment, Leis-tung, Geschwindigkeit) stellt eine hohe Späneabtragleistung sicher, wie auch bei Konturen und Profilen hohe Genauigkeit und Qualität der Oberfläche. Die Überwachung von Schwingungen beim Zerspanen schützt Maschine und Werkzeug in vollkommener Weise.

Es stehen verschiedene Spindelkopfvarianten zur Verfügung, die je nach vorgesehener Bearbeitungsart gewählt werden können.

Die Konstruktion des Kopfes ist speziell auf das Zerspanen harter Materialien wie Titan, Inconel usw. ausgerichtet. Er ist unter 45° angeordnet, ausgestattet mit einer Spindel mit hohem Drehmoment (6.000 U/min, 28 kW, 1.350 Nm) und ist sowohl für Fräs- wie auch für Dreharbeiten vorgesehen. Er erlaubt schweres Schruppen bei gleichzeitig hoher Späneabtragleistung. Ein spezieller Werkzeugwechsler erlaubt das Laden von Werkzeugen mit einem Durchmesser von 250 mm, einer Länge von 250 mm und einem Gewicht von 25 kg, passend für die jeweilige Spindelaufnahme.

Der Gabelkopf ist für das Fräsen vorgesehen. Seine Besonderheit ist das Annehmen negativer Winkel. Seine zur Y-Achse parallele Drehachse, die B-Achse mit einem Schwenkbereich von +10° bis -110°, gestattet das Schwenken der Spindel um eine horizontale Achse. Sein Torquemotor ist direkt mit den sich drehenden Teilen gekoppelt, womit spielfreie Bewegung und hochpräzises Positionieren gewährleistet sind. Der Kopf ist mit einer Motorspindel mit einer Drehzahl von 8.000 U/min ausgestattet (86 kW / 235 Nm).

Die Palettisierung mit Doppel-Palettenwechsler resultiert in einer Steigerung der Produktivität und erlaubt hauptzeitparalleles Be- und Entladen mit dem Werkstück. Der Dreh-Palettenwechsler ist an der Vorderseite der Maschine angeordnet. Die runde Verkleidung erlaubt den Zugang zur Palette von oben, so dass ergonomisches, leichtes Be- und Entladen gegeben ist.

Mit ihrer besonders innovativen Ergonomik gewährleistet die Baureihe MX ein hohes Produktivitätsniveau und bietet dabei optimale Sicherheit des Bedieners. Die Maschine ist serienmäßig ausgestattet mit einem außerhalb des Arbeitsbereichs angeordneten Werkzeugmagazin mit einer Kapazität von 48 Werkzeugen. Die Maschine ist komplett verkleidet, was vollständigen Schutz des Arbeitsbereichs, des Bedieners und seiner Umgebung bietet. Die Türen bieten ausgezeichnete Erreichbarkeit des Tisches und des Werkstücks, und die Palettisierungs-Option reduziert Leerlaufzeiten durch hauptzeitparalleles Be- und Entladen mit den Werkstücken.

 

Anzeigen
VDWF
Brinkmann Wecker
WZL Forum
wfb Messe
www.plastonline.org
SCHLEIFEN + POLIEREN
Die Technik des Schlei­fens und Polierens ent­wickelt sich kon­tinu­ierlich weiter. Bekanntlich müssen sich Schleif­betriebe...
lesen Sie weiter
Suche
Stellenbörse